Sie sind hier: Home
 
Rollrasen in Sandwichbauweise
 

NEU!Rollrasen in Sandwichbauweise

Neuen Rollrasen direkt auf alten Rasen verlegen

Neueste Erkenntnisse in der Rasenforschung haben ergeben, dass es fachlich richtig ist, neuen Rollrasen direkt und ohne Bodenvorbereitung auf einen vorhandenen alten Rasen zu verlegen. Wie eine Untersuchung der Abteilung Landespflege an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim herausgefunden hat, hat diese Verlegemethode keinerlei Nachteile gegenüber der konventionellen Verlegung mit Bodenlockerung.

Im Gegenteil: Versuchsparzellen, bei denen der vorhandene Rasen nur abgemäht und mit Rollrasen belegt wurde, präsentierten sich optisch gleichwertig oder besser als herkömmlich verlegter Rasen. Der Altrasen war acht Wochen nach der Verlegung vollständig verschwunden und nur noch als etwas dunkler Horizont in einer Bodenprobe sichtbar. Diese Erkenntnisse belegen, dass das so genannte „Rollrasensandwich“ hervorragend funktioniert und eine aufwendige Bodenbearbeitung für eine Rasenneuanlage mit Rollrasen nicht zwingend erforderlich ist.

 In der Praxis bedeutet das, dass neuer Rollrasen ohne Bodenvorbereitung auf den alten Rasen verlegt werden kann. Die Fläche sollte lediglich kurz abgemäht werden, eventuelle Unebenheiten können mit feinem Oberboden oder Rasensubstrat ausgeglichen werden und es sollte eine Grunddüngung erfolgen.
Eventuell vorhandene Anschlusskanten an Pflaster, Beetbegrenzungen oder Rasenkanten sollten nachgearbeitet werden, da der neue Rasen die alte Rasenfläche um etwa einen Zentimeter überhöht. Somit ist es möglich, eine kostengünstige und zeitsparende Verlegemethode anzubieten, die, je nach Fläche, um etwa ein Drittel günstiger ist, als eine herkömmliche Verlegung mit Bodenbearbeitung.